Meine Lieblingszitate aus Sherlock, Staffel 1 (Teil 2)

Und hier der zweite und letzte Teil der Minireihe "Meine Lieblingszitate aus Sherlock, Staffel 1". Die Zitate aus der ersten Folge findet ihr hier.

Was sind eure liebsten Sherlock-Zitate?

 

Folge 2: Der blinde Banker

 

Ein Eingeständnis:

Watson: Wo gehen wir hin?

Holmes: Ich muss jemanden um Rat fragen.

Watson: Was? Wie war das?

Holmes: Ich denke, Sie haben mich verstanden. Ich werde es nicht wiederholen.

 

Es ist nicht einfach, Sherlock Holmes als Mitbewohner zu haben:

Watson: Ist das mein Computer?

Holmes: Ja, klar.

Watson: Was?

Holmes: Meiner ist in meinem Zimmer.

Watson: Wie, Sie waren nur zu faul aufzustehen? Er ist mit einem Passwort geschützt!

Holmes: Mehr oder weniger. Ich hab eine Minute gebraucht, um es zu erraten.

 

Polizeiinspektor zu Watson: Ihr Freund...

Watson: Hören Sie, was immer Sie sagen wollen, ich stimme ihnen da 100%ig zu.

Inspektor: Er ist ein arroganter Arsch.

Watson: Da waren Sie ja gnädig.

 

 

Folge 3: Das große Spiel

 

Nachdem Holmes Watson um eine Analyse gebeten hat:

Watson: Und wie war ich?

Holmes: Gut, John, wirklich gut. Ich meine, Sie haben fast alles Wichtige übersehen, aber... naja.

 

Eine kleine Kostprobe von Sherlocks Bescheidenheit:

Wer sind Sie?

- Sherlock Holmes.

Und soll mich das jetzt etwa beeindrucken?

- Sollte es.

 

Und zum Schluss eine überraschende Selbsterkenntnis:

Machen Sie aus Menschen keine Helden, John. Helden existieren nicht. Und selbst wenn – dann wäre ich keiner von ihnen.


Weiterempfehlen:

Kommentare

Kommentar schreiben

Die Planetenkrieger - im weltweiten Netz seit 2000