Die Lügen des Locke Lamora von Scott Lynch gelesen von Matthias Lühn

Genre: 
 (Teil 1)

Sprecher: 
Lühn, Matthias
Autor: 
Lynch, Scott
Verlag: 
Ronin Hörverlag
Erscheinungsjahr: 
2007
Länge: 
24h 41min
 (ungekürzt)

Locke Lamora ist ein Meisterdieb, doch er ist weder Beutelschneider noch Einbrecher. Seine Kunst ist das Lügen und Betrügen und er ist ein Meister der Verkleidung und Verstellung. Zusammen mit seiner kleinen Bande, den Gentleman-Dieben, mischt er sich unter die feine Gesellschaft Camorrs und bringt die edlen Damen und Herren dazu, ihm ihr Geld ganz freiwillig zu geben.

Die Gemeinschaft der Diebe von Camorr ahnt nichts von Lockes speziellen Raubzügen. Für sie sind die Gentleman-Diebe nur eine Bande unter vielen. Lockes doppeltes und dreifaches Spiel wird dadurch nur riskanter, dann auch er muss dem Capa, dem Herrn aller Diebe der Stadt, regelmäßig Bericht erstatten.

Die Gentleman-Diebe sind gerade mitten in einem besonders gerissenen Coup als eine neue Bedrohung auftaucht. Der geheimnisvolle Graue König lässt nach und nach die Anführer der städtischen Diebesbanden auf grausame Weise ermorden. Was führt er im Schilde? Und steht auch Locke Lamora auf seiner Todesliste?

Ohne es zu wollen wird Lockes Bande in einen Strudel aus Intrigen, Verschwörung und Verrat gezogen und steht plötzlich im Mittelpunkt der Machtkämpfe der Camorrer Unterwelt.

“Die Lügen des Locke Lamora” ist ein ganz besonderes Fantasy-Buch. Es ist eigentlich viel mehr realistisch als fantastisch und wird auch Leser überzeugen können, die sonst mit Fantasy nicht viel am Hut haben. Der Schauplatz Camorr ist frei erfunden, es gibt ein geheimnisvolles verschwundenes Volk, das jedoch nur am Rande erwähnt wird, und es gibt auch Magie, die jedoch über weite Strecken keine Rolle spielt und angesichts der Größe der Geschichte in den Hintergrund tritt.

Das Buch lebt von seiner Atmosphäre. Die Stadt Camorr, die mit ihren dunklen Gassen, strahlenden Plätzen und vielen Kanälen stark an Venedig erinnert, wird vor den Augen der Leser lebendig. Oberwelt und Unterwelt der Stadt pulsieren vor Geschäftigkeit und wenn man sich mit Locke durch beide Gesellschaften bewegt, wirkt die Stadt mit ihrer eigenen Geschichte, Politik und Religion völlig authentisch.

Auch die Charaktere überzeugen durch ihre Plastizität. Selbst Nebencharaktere sind durch ihre Eigenschaften klar unterscheidbar und werden als Menschen und nicht nur als Leibwächter oder Diener charakterisiert. Locke Lamora ist ein großer Sympathieträger, der mit seinem Charme und seiner Gewitztheit brilliert und manchmal von der eigenen Genialität überollt wird. Obwohl er zu den Bösewichten gehört, hat er strenge Grundsätze und achtet peinlich darauf, dass bei seinen Aktivitäten niemand ernsthaft zu Schaden kommt. Außer zu finanziellem Schaden, versteht sich.

Obwohl ein paar Kampfszenen und auch einiges an Gewalt vorkommt, ist das Buch eher leise und langsam erzählt. Lynch lässt sich die Zeit, die Charaktere und ihr Umfeld vorzustellen und erzählt auch immer wieder in Einschüben von ihrer Kindheit und davon, wie sie zu den ganz besonderen Dieben und Menschen geworden sind, die sie heute darstellen.

Auch die diebischen Meisterstreiche werden sehr detailliert geschildert. Dabei fühlt man sich als Hörer jedoch stets aufs Beste unterhalten. Die Geschichte ist spannend, und mitreißend geschrieben und überrascht mit einigen völlig unerwarteteten Wendungen und dramatischen Schicksalsschlägen.

Die verschiedenen Handlungsebenen, Gegenwart und Kindheitserlebnisse, sind sehr kunstvoll miteinandener verstrickt und die Rückblenden unterstützen die Handlung sehr geschickt. Sparsam werden auch Berichte von historischen Ereignissen oder kleine Legenden eingestreut, die das Gesamtwerk abrunden und dramaturgisch vervollständigen.

Obwohl ich in der Hörbuchszene halbwegs bewandert bin, war ich bisher noch nie über Matthias Lühn als Sprecher gestolpert. Eine schnelle Recherche ergab, dass er bisher wohl hauptsächlich Sachbücher gelesen hat. In meinen Augen eine große Verschwendung, denn er liefert mit “Die Lügen des Locke Lamora” einen ganz hervorragenden Job als dramatischer Sprecher ab. Er gibt jeder Figur eine ganz eigene, charakteristische Stimme und liest die Texte nicht nur, sondern lebt sie. Schmerz, Leid und Freude kommen perfekt rüber und der gelegentlich eingesetzte Akzent unterstreicht sehr gut die Atmosphäre der Story. Auch seine Erzählstimme ist sehr angenehm und jede Betonung sitzt. Es ist ein großer Spaß ihm zuzuhören und ich hoffe, dass er noch viele weitere großartige Romane einlesen wird.

“Die Lügen des Locke Lamora” ist ein ganz besonderes und absolut empfehlenswertes, realistisches Fantasy-Buch. Vor dem sehr atmosphärischen Hintergrund einer Venedig-ähnlichen Stadt wird eine hochspannende Geschichte um Lug, Trug, Intrigen und Verrat erzählt, in deren Mittelpunkt ein genialer und sehr sympathischer Gentleman-Dieb steht. Matthias Lühns hervorragende Lesung ist das i-Tüpfelchen auf diesem rundum gelungenen Hörbuch.

 

Mein Fazit:

Information zur Reihe:

Gentleman Bastards

Spannendes Fantasy-Abenteuer um den Meisterdieb Locke Lamora

1: Die Lügen des Locke Lamora
2: Sturm über roten Wassern
3: Republik der Diebe

wird fortgesetzt...

Ich freue mich immer über Fragen und Kommentare! (Spoiler bitte kennzeichnen)

Kommentare

Kommentar schreiben

Die Planetenkrieger - im weltweiten Netz seit 2000