Ein Sommer mit Wölfen von Farley Mowat

Originaltitel: 
Never Cry Wolf
Verlag: 
rororo
Erscheinungsjahr: 
1963
Seiten: 
192

“Ein Sommer mit Wölfen” ist ein Erlebnisbericht des kanadischen Biologen Farley Mowat. Das Buch erschien erstmals 1963 wurde jedoch vor einigen Jahren vom Rowohlt Verlag neu aufgelegt. Mowat arbeitete in den 1950er Jahren für den staatlichen Dienst für Wildpflege und führte für diesen eine Expedition zur Erforschung der Wölfe in der Arktis durch.

Allein in der Wildnis begegnete er schon bald der “gefährlichen Bestie”, für die der Wolf damals gehalten wurde. Mowats eigentliche Zielvorgabe war nachzuweisen, dass der Wolf eine untragbare Gefahr für die Rentierherden darstellt und deshalb staatlich verfolgt werden muss. Dieses Ziel verliert er jedoch schnell aus den Augen und ist zunehmend fasziniert vom Sozialverhalten der Wolfsfamilie, die er beobachtet. Er lernt die Tiere immer besser kennen und gewinnt Erkenntnisse über ihr Leben, die der Wissenschaft damals völlig unbekannt waren. Begegnungen mit Eskimos unterstreichen seine neue Sicht auf den Wolf.

Das Buch ist sehr unterhaltsam geschrieben und erzählt mit angenehm ironischem Humor über Wölfe und die kanadische Wolfspolitik. Auch wenn die Biologen mittlerweile in der Wolfsforschung um einiges weiter sind, ist “Ein Sommer mit Wölfen” sehr interessant zu lesen. Und wer gerne kocht findet im Kapitel über Ernährung ein sehr verlockendes Rezept für Maus à la créme...

Mein Fazit:

Ich bin auf der Suche nach ähnlichen mit Humor geschriebenen Erlebnisberichten über Wölfe und/oder das Leben in der Wildnis. Kann mir da jemand was empfehlen?

Kommentare

ein lesenswertes Buch über Wölfe ist auch von Shaun Ellis, "der mit den Wölfen lebt". goldmann Vlg., 2010
hg
anja lührs

Willkommen auf meiner Homepage und vielen Dank für den Tipp!

Das Buch klingt sehr interessant.

Kommentar schreiben

Die Planetenkrieger - im weltweiten Netz seit 2000